Bauch­deckenplastik
Bauchdecken­straffung

(Abdominoplastik)

Durch Übergewicht, Schwangerschaft und Geburt kommt es zu einer ausgeprägten Dehnung der Bauchhaut und der darunter gelegenen Muskulatur. Mit intensivem Sport und einer kalorienbewussten Ernährung kann das zugenommene Gewicht wieder abgebaut werden, häufig bildet sich aber weder die einmal überdehnte Haut noch die überdehnte Muskulatur vollständig zurück.

Bauch­deckenplastik Bauchdecken­straffung

Der Grad der Rückbildungsfähigkeit hängt im Wesentlichen von genetischen Faktoren ab und ist durch Sport nicht vollständig kompensierbar. Ein guter Indikator hierfür sind die sogenannten „Dehnungsstreifen“ der Haut, die auch als ‚Schwangerschaftsstreifen‘, bezeichnet werden. Eine verstrichene Taille sowie eine hängende Hautpartie im Unterbauchbereich, knapp oberhalb des Schambeins, sind die Folge. Die erschlaffte Bauchmuskulatur wird durch die inneren Organe nach vorn gedrückt: Es resultiert eine kugelige Bauchform.

In den Sommermonaten und beim Sport können durch die überschüssige Haut in der Bauchhautfalte „feuchte Kammern“ entstehen, mit Rötung, Geruchs- und Ekzembildung.
Im Gegensatz zur reinen Bauchhautstraffung wird bei einer Abdominoplastik neben der überschüssigen Haut auch die auseinander gewichene und erschlaffte Muskulatur wieder gestrafft.

Kurzinfo

OP Dauer 90-180 min
Narkose/­Anästhesie Vollnarkose
Klinik­aufenthalt über Nacht
Nach­behandlung 4 Termine
Arbeits­fähigkeit nach 2 - 3 Wochen
Faden­entfernung nach 14 Tagen
Gesellschafts­fähigkeit nach 10 Tagen
Kontroll­untersuchungen nach 1 Woche, 2 Wochen, 8 Wochen, 6 Monaten
OP nur in zertifizierten Krankenhäusern - rund um die Uhr Überwachung
Durchführung der Operation in Vollnarkose
Verwendung von selbstauflösenden Fäden, nur Fadenkappung (Enden werden gekürzt)
Kompressionsmieder/-gurt
für 4–6 Wochen

Ablauf

Beratung

In unserer ausführlichen Beratung besprechen wir ausführlich Ihre Wünsche und Vorstellungen. Wir zeigen Ihnen unsere Behandlungsperspektiven und klären gemeinsam, ob sich eine Bauchdeckenstraffung für Sie eignet.

Fundierte Aufklärung ist uns immer ein großes Anliegen, deshalb beleuchten wir mit Ihnen alle Einzelheiten des Eingriffs und beantworten sämtliche Fragen sicher und transparent.

Schnittführung

Mini-Abdominoplastik
Mini-Abdominoplastik
Intim Korrekturen

Klassische Schnittführung

Der für den Eingriff notwendige Schnitt wird in die Bikinizone gelegt, sodass wieder ein glatter, ästhetisch schlanker Bauch entsteht. Die Narbe verläuft knapp oberhalb des Schamhügels und ist auch in den Sommermonaten und am Strand unproblematisch durch die Bademode zu bedecken. Der Verlauf und die Länge der Schnittführung am Unterbauch ist abhängig vom Ausmaß der überschüssigen Haut.

Operation

Die OP dauert 90–180 Minuten und wird in Vollnarkose durchgeführt. Nach der OP ist in der Regel eine Übernachtung in der Klinik empfehlenswert. Direkt nach der OP ziehen wir Ihnen ein Kompressionsmieder/-gurt an, das für 4–6 Wochen konsequent getragen werden sollte. Die eingelegten Drainagen werden bei der Visite am Morgen nach der OP entfernt. Die Fadenenden des resorbierbaren Fadens werden nach 14 Tagen gekürzt.

OP Dauer 90-180 min
Narkose/Anästhesie Vollnarkose
Klinikaufenthalt über Nacht
Nachbehandlung 4 Termine
Arbeitsfähigkeit nach 2 - 3 Wochen
Fadenentfernung nach 14 Tagen
Gesellschaftsfähigkeit nach 10 Tagen
Kontroll­untersuchungen nach 1 Woche, 2 Wochen, 8 Wochen, 6 Monaten

Nach­behandlung

Die erste Kontrolle findet am Morgen nach der Operation statt. Wir schauen, dass es Ihnen gut geht, ziehen die Drainagen und entlassen Sie nach Hause. Der nächste Kontrolltermin ist dann nach einer Woche und die Fadenenden werden nach 2 Wochen gekürzt. Weitere Kontrolltermine erfolgen nach 8 Wochen und 6 Monaten. Das finale Ergebnis, nach Rückgang aller Schwellungen, können Sie nach 3–6 Monaten erwarten.

Folgende Symptome sind in den ersten Tagen nach dem Eingriff „normal“:

  • Leichte Schmerzen
    (Wir geben Ihnen ein Schmerzmittelschema mit und sind für alle Rückfragen für Sie da)
  • Kühlung der operierten Bereiche
  • Spannungsgefühl im Bereich der Bauchdecke (in den ersten Tagen sollte eine leicht gebückte Mobilisation erfolgen, um die Spannung im Bauchbereich zu verringern)
  • Es kann zu Schwellungen und Blutergüssen kommen
    Empfehlung: Konsequentes Tragen des Kompressionsmieders/-gurts und leichte Kühlung der Bauchdecke

RISIKEN

Risiken, die bei jedem chirurgischen Eingriff bestehen

  • Nachblutung
  • Infektion
  • Unschöne oder überschießende Narbenbildung
  • Thrombose
  • Wundheilungsstörungen

Risiken der Abdominoplastik

  • Wundheilungsstörungen
  • Serom (Ansammlung von Wundsekret)
  • Asymmetrie
  • Dog Ears (leichter Hautüberschuss an den Enden der Unterbauchnarbe)
  • Selten: (Teil)-Absterben des versetzten Bauchnabels
    Absterben von Teilen der Haut

Kontakt aufnehmen

Wenn Sie sich für eine Bauchdeckenstraffung interessieren, stehen wir Ihnen gerne als objektive BeraterInnen zur Seite. Hierbei ist uns wichtig, Ihnen ein umfassendes Bild der Möglichkeiten und Limitationen des Eingriffs zu vermitteln. In einem unverbindlichen Erstgespräch erörtern wir mit Ihnen gemeinsam alle Optionen und Risiken. Auf Basis dieses Gesprächs sind Sie fundiert in der Lage sich für oder gegen einen Eingriff entscheiden zu können.

Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch.

Dr.Bartels Chirurg Hamburg
Dr. med. Timo Bartels
Ekim Cüre
Ekim Cüre
Dr. med. Anna-Maria Koch
Dr. med. v. Freyhold-Hünecken
Dr. med. v. Freyhold-Hünecken
Telefon +49 40 30 70 69 42
Montag – Donnerstag 9:00 – 17:00 Uhr
Freitag 9:00 – 15:00 Uhr

Wenn Sie trotz disziplinierter Ernährung und Sport einen Gewebeüberschuss im Bauchbereich nicht loswerden, kann die Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) Ihnen einen straffen Bauch und eine wohl konturierte Körpersilhouette zurückgeben.