Hals­lifting

Hals Korrekturen

Wenn wir älter werden, gibt es bestimmte Muster des Wandels, die besonders im Gesicht und am Hals zu sehen sind. Als Folge einer abnehmenden Elastizität der Haut und des Unterhautgewebes kommt es zu einem Absacken, insbesondere der Wangen und Halspartie. Wenn die Veränderungen im Halsbereich durch den Einsatz konservativer Maßnahmen nicht mehr ausreichend korrigiert werden können, kommen operative Verfahren wie ein Facelifting oder Face-/Halslifting zum Einsatz.

Zurückzukehren zur jugendlicheren Version

Ein Halslifting oder Halsstraffung zielt ab auf die Umkehrung der durch Alterung geschaffenen Muster, zurück zu einem natürlichen und jugendlicheren Aussehen. Das Ziel beim Halslifting ist nicht, Sie zu verändern, sondern zurückzukehren zu einer jugendlicheren Version von Ihnen selbst. Die moderne Chirurgie nutzt hier individuelle Techniken in Abhängigkeit von Alter, Hautbeschaffenheit und Umfang der chirurgisch notwendigen Maßnahme.

Straffung auf zwei Ebenen

Für einen lang anhaltenden Effekt erfolgt die Straffung in zwei Ebenen: zum einen erfolgt eine Straffung der erschlafften Hautpartien am Hals und zum anderen werden die darunter gelegenen Gewebeschichten, das sogenannte SMAS (Subcutane Muskulo Aponeurotische System) gesondert gestrafft. Dieses Lifting im Lifting sorgt für den eigentlichen Langzeiteffekt und erfordert eine fachlich exakte Durchführung. Störende Stränge des zum SMAS gehörenden Hautmuskels, dem Platysma, können während des Eingriffs ebenfalls korrigiert werden.

In den meisten Fällen ist kein isoliertes Halslifting, sondern eine Kombination aus Face- und Halslifting indiziert.

Beim Halslifting werden die Schnitte kaum sichtbar vor und hinter dem Ohr platziert. Durch Anwendung spezieller kosmetischer Nahttechniken werden spätere Narben nach vollständiger Abheilung beinahe unsichtbar sein. Welches Verfahren beim Halslifting für Sie das Geeignete ist, kann erst nach genauer Untersuchung und Beratung festgelegt werden.

Die richtige Technik und das geschulte ästhetische Empfinden des Operateurs sind beim Halslifting von entscheidender Bedeutung für das ästhetische Gesamtergebnis. Ziel ist ein natürlich frisches Aussehen, das Ihr Ich von vor zehn Jahren wiedergibt.

Jeder soll es ahnen, keiner soll etwas sehen.

Der Eingriff beim isolierten Halslifting dauert durchschnittlich zwei Stunden und nutzt eine Naht an der Vorderseite des Halses. Um die Naht zu verstecken, wird eine „W“-förmige Schnitttechnik verwendet. Das isolierte vordere Halslift kann unkompliziert in Lokalanästhesie, als ambulante OP, durchgeführt werden. 

Ein vollständiges Face-Neck-Lift, bei welchen sowohl die Gesichtspartie, Jawline als auch die komplette Partie des Halses verjüngt werden, erfolgt in Vollnarkose und dauert, je nach Empfang der geplanten Maßnahmen 2,5 bis 6 Stunden und erfolgt in Vollnarkose. Eine Übernachtung in der Klinik ist empfehlenswert. Gesellschaftsfähigkeit ist je nach Umfang der Maßnahme ab etwa 14 Tagen erreicht.

Kurzinfo

OP Dauer 120 min
Narkose/­Anästhesie Vollnarkose
Klinik­aufenthalt ambulant oder über Nacht
Nach­behandlung 3 Termine
Arbeits­fähigkeit nach 12 Tagen
Faden­entfernung nach 7 Tagen
Gesell­schafts­fähigkeit nach 2 Wochen
Kontroll­unter­suchungen nach 1 Woche, 2 Wochen, 8 Wochen, 6 Monaten
OP nur in zertifizierten Krankenhäusern - rund um die Uhr Überwachung
OP-Durchführung in Vollnarkose oder Lokalbetäubung
Verwendung von selbstauflösenden Fäden, nur Fadenkappung (Enden werden gekürzt)

Kontakt aufnehmen

Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch.

Dr.Bartels Chirurg Hamburg
Dr. med. Timo Bartels
Ekim Cüre
Ekim Cüre
Dr. v. Freyhold-Hünecken
Dr. v. Freyhold-Hünecken
Telefon +49 40 30 70 69 42
Montag – Donnerstag 9:00 – 17:00 Uhr
Freitag 9:00 – 15:00 Uhr