Facelifting
"S"-Lift

Kein anderer Körperteil spiegelt unsere individuelle Persönlichkeit so sehr wider, wie das Gesicht. Allerdings machen sich im Gesicht die ersten Anzeichen des Alterungsprozesses am frühesten bemerkbar, meistens schon ab dem 30. Lebensjahr. Wenn die Veränderungen des Gesichts durch den Einsatz non-invasiver Maßnahmen nicht mehr ausreichend korrigiert werden können, kommen operative Verfahren wie ein Facelift oder Face-/Halslift zum Einsatz.

Gesicht Plastische Chirurgie

Eine Folge des Alterungsprozesses ist eine abnehmende Elastizität der Haut und des Unterhautgewebes. Hierdurch kommt es zu einem Absacken, insbesondere der Wangen und Halspartie. Unser Ziel bei einem Facelifting ist nicht, den Ausdruck Ihrer Persönlichkeit zu ändern, sondern Ihre jugendlichere Version von vor circa 10 Jahren wieder herzustellen.

Heute besitzen wir ein tiefes Verständnis über die Alterungsprozesse der Haut. Moderne Faceliftchirurgie nutzt individuelle Techniken in Abhängigkeit von Alter, Hautbeschaffenheit und Umfang der chirurgischen Maßnahme. Für einen lang anhaltenden Effekt erfolgt das Facelifting auf zwei Ebenen: zum einen durch eine Straffung der erschlafften Hautpartien im Gesicht und, wenn notwendig, am Hals. Zum anderen werden die darunter gelegenen Gewebeschichten, das sogenannte SMAS (Subcutane Muskulo Aponeurotische System) gesondert gestrafft. Diese zweistufige Methode sorgt für den eigentlichen Langzeiteffekt nach einem Facelifting und erfordert eine fachlich exakte Planung und Durchführung.

 

Kurzinfo

OP Dauer 120-360 min
Narkose/­Anästhesie Vollnarkose
Klinik­aufenthalt über Nacht
Nach­behandlung 5 Termine
Arbeits­fähigkeit nach 1-2 Wochen
Faden­entfernung 7 Tage
Gesellschafts­fähigkeit 2-3 Wochen
Kontroll­untersuchungen nach 1 Woche, 2 Wochen, 8 Wochen, 6 Monaten
OP nur in zertifizierten Krankenhäusern - rund um die Uhr Überwachung
Durchführung der Operation in Vollnarkose
Verwendung von selbstauflösenden Fäden, nur Fadenkappung (Enden werden gekappt)

Ablauf

Beratung

In einem ausführlichen Beratungsgespräch begutachten und dokumentieren wir Ihre aktuelle Situation und besprechen Ihre Vorstellungen und Wünsche. Auf Basis der Analyse Ihrer Haut und Status des Alterungsprozesses können wir die für Sie bestmöglich geeignete Methode festlegen und Ihnen alle Aspekte des Eingriffs aufzeigen.  Unser Beratungsgespräch soll Sie in die Lage versetzen, zu entscheiden, ob ein Facelift für Sie das Richtige ist.

S-Lift, das Mini-Facelift

In den Fällen isolierter Gewebeerschlaffung im Wangenbereich, sogenannten „Hängebäckchen“, genügt häufig ein Minilift oder Mini-Facelift. Dieses als „S“-Lift bezeichnete Verfahren (Short Scar Facelift) verzichtet auf den Schnitt hinter dem Ohr und ist besonders atraumatisch, Gewebe wird also kaum verletzt und somit eine narbenfreie Verheilung gefördert.

Schnittführungen

fast ‘unsichtbare’ Schnittführung

Jünger, aber nicht ‘gemacht’ aussehen

Die Schnitte eines Facelifts werden kaum sichtbar vor und hinter dem Ohr platziert. Durch Anwendung spezieller kosmetischer Nahttechniken werden spätere Narben nach vollständiger Abheilung beinahe unsichtbar sein.

 

 

Operation

Der Eingriff beim Facelifting dauert zwei bis sechs Stunden und wird in Vollnarkose durchgeführt. Nach dem Facelift sind eine, in seltenen Fällen zwei Übernachtungen in der Klinik empfehlenswert. Gesellschaftsfähigkeit ist nach etwa zwei bis drei Wochen erreicht.

Die richtige Technik und das geschulte ästhetische Empfinden des Operateurs sind beim Facelifting von entscheidender Bedeutung für das ästhetische Gesamtergebnis. Ziel ist ein natürlich frisches Aussehen, das Ihr Ich von vor zehn Jahren wiedergibt.

OP Dauer 120-360 min
Narkose/Anästhesie Vollnarkose
Klinikaufenthalt über Nacht
Nachbehandlung 5 Termine
Arbeitsfähigkeit nach 1-2 Wochen
Fadenentfernung 7 Tage
Gesellschaftsfähigkeit 2-3 Wochen
Kontroll­untersuchungen nach 1 Woche, 2 Wochen, 8 Wochen, 6 Monaten

Nach­behandlung

Folgende Symptome sind in Tagen nach dem Eingriff „normal“:

  • Leichte Schmerzen
    (Wir geben Ihnen ein Schmerzmittel mit und sind für alle Rückfragen für Sie da)
  • Es kann zu leichten bis ausgeprägten Schwellungen kommen
    Wir empfehlen in den ersten Tagen beim Schlafen eine erhöhte Position des Kopfes
  • Nach 3–4 Wochen ist das Gesicht deutlich abgeschwollen

RISIKEN

Risiken bei jedem chirurgischen Eingriff

  • Nachblutung
  • Infektion
  • Unschöne oder
    überschießende Narbenbildung
  • Wundheilungsstörungen
    Thrombose

Risiken des Facelifts

  • (Temporäre) Gefühlsstörung im Bereich der Gesichtshaut und Ohrläppchens
  • Wundheilungsstörungen
  • Hautnekrose
  • Schädigung der Gesichtsnerven
  • Verletzung der Speicheldrüse
  • Asymmetrie

Kontakt aufnehmen

Wenn Sie sich für ein Facelifting interessieren, stehen wir Ihnen gerne als objektive BeraterInnen zur Seite. Hierbei ist uns wichtig, Ihnen ein umfassendes Bild der Möglichkeiten und des Eingriffs zu vermitteln. In einem unverbindlichen Erstgespräch erörtern wir mit Ihnen gemeinsam alle Optionen und Risiken. Auf Basis dieses Gesprächs sind Sie fundiert in der Lage sich für oder gegen einen Eingriff entscheiden zu können.

Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch.

Dr.Bartels Chirurg Hamburg
Dr. med. Timo Bartels
Ekim Cüre
Ekim Cüre
Dr. v. Freyhold-Hünecken
Dr. v. Freyhold-Hünecken
Telefon +49 40 30 70 69 42
Montag – Donnerstag 9:00 – 17:00 Uhr
Freitag 9:00 – 15:00 Uhr

Unser Gesicht trägt direkt zum ersten Eindruck bei, den wir machen und spiegelt am stärksten unsere Persönlichkeit. Ein Facelift ermöglicht dem Gesicht Frische und Jugendlichkeit zurückzugeben und damit den Ausdruck Ihrer Persönlichkeit zu optimieren und positiv zu stärken.